Nachfolgend finden Sie einen Auszug unserer gruppenweiten CR-Aktivitäten, die an den eigenen Standorten Umsetzung fanden und selbstverständlich in Zukunft fortgeführt werden.

Im täglichen Geschäftsbetrieb begleitet uns das Themenfeld Energie und Klima fortlaufend. Zur Erreichung unserer Energieziele wurde im April 2017 ein Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 am Standort in Mülheim an der Ruhr und bereits im Dezember 2015 bei der Intigena Produktion in Eichenzell eingeführt. Unsere eigenen Standorte werden zu 100 Prozent mit Ökostrom aus erneuerbaren Energiequellen versorgt.

Seit 2018 bilanzieren wir auch die Treibhausgasemissionen, die an unseren eigenen Standorten entstehen (auch Corporate Carbon Footprint; CCF genannt) und kompensieren die Emissionen, die nicht vermieden werden konnten.

Damit Insekten künftig wieder mehr Futter finden, startete das Netzwerk Blühende Landschaft (NBL) 2016 gemeinsam mit landwirtschaftlichen Betrieben und Kommunen das Projekt „BienenBlütenReich“. Die Mahnke Gruppe am Unternehmensstandort in Mülheim an der Ruhr beteiligt sich seit 2018 an diesem Projekt und so wurden im Frühjahr 2018 erstmalig mehrere insektenfreundliche Blühflächen eingesät. Auf über 800 Quadratmetern Fläche sind mittlerweile verschiedene Lebensräume für Insekten und Pflanzen entstanden. Interessierte Mitarbeiter, Schulklassen und Bürger können sich bei Führungen im Sommer Inspiration und Know-how für eigene Blühprojekte holen.

Seit Juni 2018 kommt der klimaneutrale Versand der Deutschen Post GoGreen für das gesamte nationale und internationale Briefsendungsvolumen der Mahnke Gruppe, das vom Standort in Mülheim an der Ruhr aus versendet wird, zum Einsatz. Die Briefe sind entsprechend mit dem GoGreen-Logo gekennzeichnet.

Zudem trennen wir den anfallenden Müll und stellen jährlich eine Abfallbilanz auf. Bei Einkauf von Ge- und Verbrauchsmaterialien (IT-Hardware, Elektrokleingeräte, Kopierpapier, Büromaterialien etc.) achten wir darauf, dass – wo sinnvoll – nachhaltige Produkte eingesetzt werden.

FSC Papier?

Im Jahr 2017 erfolgte eine Umstellung des A4-Kopierpapiers. Das neue Kopierpapier enthält 80 bis 85 Prozent Recyclinganteil (FSC-Mix zertifiziert) und wird mit Wasserkraft produziert. Zudem werden keine Chemikalien eingesetzt (TCF; totally chlorine free). Ebenfalls wurde im Jahr 2017 das Büromaterial unter die Lupe genommen und auf Basis von CR-Parametern (Wirtschaftlichkeit, Umweltverträglichkeit etc.) evaluiert. Die Standard-Artikelliste wurde herangezogen und mehr als 20 Artikel wurden durch nachhaltigere Alternativen ersetzt.

Detailliertere Einblicke in die Aktivitäten der Mahnke Gruppe im Handlungsfeld Environmental Compliance erhalten Sie hier.